Gelebte Vielfalt in der Mobilen Beratung

14.09.2016

Mobiles Beratungsteam Berlin begeht 15-jähriges Jubiläum mit vielen Freunden, Partnern und Förderern

„Zur guten Beratungsarbeit gehört insbesondere ein offenes Ohr für die Anliegen und Problembeschreibungen seines Gegenübers.“ Mit dieser Empfehlung erntete Wolfram Hülsemann viel Zustimmung unter den 70 Gästen, Akteuren aus Politik, Verwaltung, Sicherheitsbehörden und Zivilgesellschaft, die sich auf Einladung des Mobilen Beratungsteams Berlin am 6. September 2016 zum Jubiläum des Projekts im „Amerika-Haus“ zusammenfanden.

Das Team wählte den ehemaligen Leiter des Mobilen Beratungsteams Brandenburg für den inhaltlichen Auftakt der Festveranstaltung um einen gemeinsamen Rückblick und Ausblick vorzunehmen. Die Eröffnung erfolgte durch Thomas Gill, Leiter der Landeszentrale für politische Bildung Berlin und zugleich Gastgeber der Räumlichkeiten im „Amerika-Haus“.

Zur Einordnung des Beratungsfelds zur Demokratieentwicklung aus Sicht der Politik gab Sigrid Klebba, Staatssekretärin für Jugend und Familie, wichtige Impulse und überbrachte Grüße des Senats von Berlin. In Redebeiträgen und Interviews mit Partnern aus der Praxis der vergangenen 15 Jahre zeigte sich, dass die Themen von hoher Aktualität sind, und dass alle Beteiligten gemeinsam den Blick nach vorn richten – für eine „Stadt der Vielfalt“.

Carl Chung, Leiter des Mobilen Beratungsteams Berlin, verdeutlichte die schnelle und spürbare Wandelung der Lebensumwelt im letzten Vierteljahrhundert. In Milieus, die sich von der gesellschaftlichen Entwicklung und Teilhabe ausgegrenzt fühlen, können diese Veränderungen zu gruppenbezogenen Konflikte führen. Menschenwürde, gegenseitiger Respekt, Zugehörigkeit, Teilhabe und verantwortliche demokratische Selbstwirksamkeit müsse breiter und stärker erlebbar gemacht werden – und zwar unter Wahrung der Grenzen unserer freiheitlichen Demokratie. Das erfordere eine offene und dialogische Debatte, die durch Formate der Beratungstätigkeit auf konkrete, lebensweltliche Zusammenhänge und Konflikte einfließt.

Der Austausch der Gäste wurde im Rahmen eines Empfangs fortgeführt. Untermalt wurde der Abend durch Musiker aus Syrien, die den Abend mit traditioneller Musik aus ihrem Heimatland bereicherten.

Zu seinem Jubiläum schließt das Mobile Beratungsteam der Stiftung SPI seine Umbenennung von „MBT »Ostkreuz« für Demokratieentwicklung, Menschenrechte und Integration“ in den prägnanteren Projektnamen „MBT Berlin – für Demokratieentwicklung“ ab.

Auf der neu gestalteten Website des Mobilen Beratungsteams Berlin der Stiftung SPI stehen unter www.mbt-berlin.de die Impulse der Laudatoren demnächst zum Download bereit. Der Impuls des Projektleiters Carl Chung ist bereits als Arbeitspapier mit dem Titel "Mobile Beratung für Demokratieentwicklung - Herausforderungen und Perspektiven" erschienen.

Kontakt:
Mo - Fr, 9 - 17 Uhr

Tel:  030.41 72 56 - 28 oder
         030.44 23 71 8
Fax: 030.44 03 41 46

E-Mail:  mbtberlin[at]stiftung-spi.de


Das Mobile Beratungsteam Berlin ist ein Projekt der

Stiftung SPI

Förderer und Zuwendungsgeber

Demokratie leben!
Senatsverwaltung für Justiz
LADS
 
Landesprogramm jugendnetz-berlin

Diese Seite wird gehostet durch das Landesprogramm jugendnetz-berlin:
http://www.jugendnetz-berlin.de